beatriXbraun: Kunstmalerin

 

  • beatriXbraun Portrait

    Ein Ausschnitt Ihres Wirkens und Schaffens

    “Die farbintensive Malerei … entführt die Betrachter in neue Seh-Welten …” - M. Oelmann, Kunsthistorikerin, 2005

    1973 hatte beatriX ihre erste Gemeinschaftsausstellung im Rathaus von Flawil, St. Gallen in der Schweiz, dem Dorf, in dem sie ab 1950 zusammen mit ihrer Zwillingschwester und weiteren 3 Geschwistern aufgewachsen ist.

     

    Schon in der Schulzeit zeigte sie Vorlieben für Farben, Pinsel und das Talent zum Gestalten. Autodidaktisches Lernen war erst angesagt. Ab 1972-1975 fand sie im St. Galler Künstler und Restaurator Emil Heinz einen wertvollen Ausbildner. Parallel befasste sich beatriX mit Grafik und Design und besuchte dafür verschiedene Kurse.

     

    In der Ausstellung von 1973 wurden ihre Bilder von verschiedener Seite hochgelobt. Ihre Arbeiten, die sie in der Ausstellung zeigte, wurden „(...) als sehr ungewöhnlich und farblich grossartig“ bezeichnet, und vom bekannten Bildhauer J.U. Steiger „(BeatriX) als sehr gutes Talent“ erwähnt.

      

    Nach ihrem Umzug nach München, Deutschland (1975) arbeitete sie als Werbegrafikerin und war selbstständig im Strickdesign tätig.

     

    1994: Die Zeit war überreif für einen Neustart; Ausbildung bei Kunstmalerin Petra Amarell, München und bei Alfred Darda, München. Weitere Kurse für Fortgeschrittene in Akt- und Portraitzeichnen sowie in Farb- und Materialkunde bestätigten ihr Talent ein weiteres Mal.

     

    Es folgten mehrere Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Österreich, und der Schweiz, unter anderem in Appenzell, Basel, Innsbruck, Lenzburg, Mannheim, München, Paris, Ponto Valentino/TI, Schaffhausen, und St. Gallen.

     

    Einen detaillierten Ausschnitt ihres Wirkens und Schaffens finden Sie hier.

    Lebenslauf in pdf

     

  • einzelne Kunstwerke

    beatriXbraun
    Stadtrundgang in St. Gallen, 2009
    Öl auf Leinwand
    auf Keilrahmen bespannt
    ohne Rahmen
    90x100cm